Nachrichten

13. September 2011

Deutsche Bank – erste Elektroautos im Einsatz

Auf der IAA, der Internationalen Automobil-Ausstellung, die am 15. September ihre Pforten in Frankfurt öffnet, ist Elektromobilität das Trend-Thema. Nach dem Willen der Bundesregierung soll Deutschland bis zum Jahr 2020 Leitmarkt und Leitanbieter von Elektrofahrzeugen werden. E-Mobilität soll dazu beitragen, wirtschaftliche, ökologische und soziale Probleme des Straßenverkehrs abzumildern oder zu lösen.

Dabei, so eine gemeinsame Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft und der Deutsche Bank Research, stellen weder die Reichweite batterieelektrischer Autos von derzeit maximal 150 Kilometer noch die aktuelle Ladeinfrastruktur für viele Verbraucher ein K.O.-Kriterium dar. Erste Praxistests mit kleineren Elektroflotten zeigten, dass sich die Nutzer schnell an die eingeschränkte Reichweite anpassen. Anders verhält es sich mit den noch hohen Kosten, die dafür sorgen, dass E-Mobilität in den kommenden Jahren ein Nischenmarkt bleiben wird.



Die Deutsche Bank jedenfalls testet seit Anfang April 2011 in ihren neuen Doppeltürmen an der Taunusanlage die Nutzung von Elektrofahrzeugen. Für Dienstfahrten in der Stadt steht eine stetig angewachsene Flotte elektrisch betriebener Kleinwagen bereit. Das Besondere an diesem e-Cars-Pilotbetrieb: Die Elektrofahrzeuge werden an Elektrotankstellen in der Tiefgarage betankt und Strom liefert das Gebäude selbst. Abhängig von Fahrtrichtung und Förderlast wird von den Aufzügen Strom erzeugt, der ausreicht, die Fahrzeuge zu betanken. Bei erfolgreichem Verlauf sollen auch an anderen Standorten Elektroautos eingesetzt werden.




Weiterführende Informationen:
Deutsche Bank e-Cars – eine Bildergalerie
DB Research-Studie: Elektromobilität: Sinkende Kosten sind conditio sine qua non
Banking on Green: Wir setzen auf Grün
Deutsche Bank und Nachhaltigkeit